Aktive Behandlungen
Aktive Therapien benötigen den Einsatzwillen und die Mitarbeit des Patienten um erfolgreich zu sein. Als Hilfsmittel werden Bälle, Hanteln und Sprossenwände genutzt. Bei der Bewegungsführung leisten die Physiotherapeuten Hilfestellung und führen den Patienten langsam zur eigenständigen Ausführung der Bewegungen und Übungen hin.

Folgende Therapien bieten wir an:.

◊  Krankengymnastik ◊  McKenzie Therapie
◊  Manuelle Therapie ◊  FBL nach Kleinvogelbach
◊  Dorn-Therapie ◊  Stemmführung nach Brunkow
◊  Gerätegestützte Krankengymnastik ◊  Spinaltherapie
◊  Säuglingsgymnastik ◊  Atemtherapie nach Ilse Middendorf
◊  Beckenbodengymnastik ◊  Skoliosebehandlung
◊  Rückbildungsgymnastik ◊  Schwangerschaftsgymnastik
◊  Osteoporose Gymnastik ◊  Behandlung von CMD
◊  Bobath für Erwachsene ◊  Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
◊  PNF ◊  Medizinische Trainingstherapie


Kurzbeschreibung der Behandlungen
Krankengymnastik
Durch Krankengymnastik (KG) lassen sich Krankheiten des Bewegungsapparates heilen.
Der Physiotherapeut wird anhand des Befundes geeignete Übungen einsetzen, um die Beweglichkeit von Gelenken wieder herzustellen, zu erhalten oder zu verbessern.
KG-Übungen können (z.B.Rücken-)Schmerzen reduzieren und dienen als Anleitung zum selbst üben.
zurück  »
Manuelle Therapie
Die Manuelle Therapie kommt bei Blockierungen der Gelenke zum Einsatz (v.a.der Wirbelsäule).
Bei der Manuellen Therapie werden schonende Mobilisationstechniken am betroffenen Gelenk angewandt; immer in Verbindung mit Weichteiltechniken zur Lockerung der umgebenden Muskulatur.
zurück  »
Gerätegestützte Krankengymnastik
Die Krankengymnastik am Gerät ist eine Form der Krankengymnastik, bei der zur Erreichung der Verbesserung gezielt auch Geräte wie z. B. Seilzüge oder Sequenztrainingsgeräte eingesetzt werden.
Therapieziel ist die Verbesserung bzw. Normalisierung der Muskelkraft, der Kraftausdauer, der funktionellen Bewegungsabläufe und der alltäglichen Fähigkeiten.
zurück  »
Säuglingsgymnastik
Das Säuglingsalter umfasst den Zeitraum bis Ende des ersten Lebensjahres. In diesem lernt das Kind das gezielte Greifen, die aufrechte Haltung und die Fähigkeit sich selbständig Fortzubewegen. Mit der Säuglingsgymnastik unterstützt man die Kinder, die in der physischen Entwicklung leicht nachstehen.
zurück  »
PNF
P = Propriozeptoren (Muskel-Gelenk-Sehnenrezeptoren, welche Informationen über Haltung
und Bewegung des Körpers an das Zentralnervensystem weiterleiten)
N = Neuromuskuläre (Zusammenspiel von Nerven und Muskeln)
F = Fazilitation (zu erleichtern)

Bei der PNF wird u. a. versucht, gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren. Dazu werden die Druck- und Dehnungsrezeptoren in Muskeln (Propriozeptoren), aber auch Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe z. B. durch Druck, Dehnung und Entspannung oder auch Streckung stimuliert. Diese Abläufe werden in bestimmten Bewegungsmustern durchgeführt.

zurück  »
McKenzie Therapie
Die von dem Neuseeländer Robin Mc Kenzie entwickelte Mc Kenzie -Therapie bietet eine sichere und zuverlässige Methode, um durch Bandscheiben verursachte Rückenbeschwerden in den Griff zu bekommen. Die Übungen von Mc Kenzie unterscheiden sich von den üblichen Programmen, bei denen die Stärkung der Muskulatur im Vordergrund steht. Seine Übungen sind darauf ausgerichtet, die Struktur und den Stoffwechsel der Weichteilgewebe einschließlich der Bandscheiben zu verbessern. Die Übungen können nach Anleitung eines ausgebildeten Therapeuten leicht selbst ausgeführt werden.
zurück  »
Stemmführung nach Brunkow
Die Stemmführung nach Brunkow ist eine Behandlungsmethode auf neuro-physiologischer Grundlage. Normale Bewegungsmuster sind gestört. Es erfolgt eine Bahnung (Erleichterung) aller Muskeln, die an der Aufrichtung und Stabilisierung des Körpers beteiligt sind.
zurück  »
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
Die progressive Muskelentspannung (PMR) nach Jacobsen beruht auf dem Prinzip der Tiefenentspannung. Die Muskeln werden zunächst angespannt , die Anspannung kurz gehalten, um dann plötzlich wieder entspannt zu werden. Dadurch soll sich die Muskulatur über das Ausgangsniveau hin entspannen. Somit wird geistige und körperliche Ruhe und Erholung vom belastenden Alltag geschaffen.
zurück  »
Medizinische Trainingstherapie
Die medizinische Trainingstherapie ist ein Geräte gestütztes Training, durch das die allgemeine und spezielle Leistungs- und Belastungsfähigkeit des menschlichen Organismus gesteigert werden soll. Sie kann eingesetzt werden nach Operationen z. B. Knie/Hüft TEP, nach langen Krankheiten oder auch chronischen Rückenproblemen z. B. beim Bandscheibenvorfall.
zurück  »